• Login
  • 0
    Warenkorb

Heftarchiv: Juni 2019

Heftarchiv: Juni 2019

Yoga für die Augen

Die meisten Menschen verbringen heutzutage sowohl im Beruf als auch in der Freizeit viel Zeit vor einem Monitor. Während der Fokus unablässig auf Buchstaben oder Bilder in gleichbleibender Entfernung in der unmittelbaren Nähe gerichtet ist, ist der Ziliarmuskel des Auges kontinuierlich kontrahiert. Ziel des Augenyogas ist es, die einseitige Belastung im Tagesverlauf zu unterbrechen, die Augenmuskulatur zu entspannen, die Augen zu befeuchten und einer Verschlechterung des Sehens vorzubeugen. Patienten, die zu trockenen Augen neigen, sollten ergänzend einen Tee mit Arzneikräutern erhalten, die die Augen befeuchten.

Sabine Ritter

Download: HP-Ritter-Augenyoga-0619-WEB

 

Hochsensibilität – erkennen, verstehen und begleiten

Der Begriff der Hochsensibilität ist erst seit einigen Jahren populär. Auf dem Büchermarkt sind inzwischen unzählige Ratgeber erschienen, speziell für und über sogenannte HSP (= highly sensitive person oder hochsensible Person/Persönlichkeit). Dieser Artikel gibt einen kleinen Einblick und vor allem Denkanstöße, wie wir hochsensible Patienten, die in unsere Praxis kommen, besser erkennen, verstehen und begleiten können. Auch wird aufgezeigt, wie wir traumatisierte Patienten von hochsensiblen Patienten besser unterscheiden können, da die Grenzen oft fließend sind und diese Unterscheidung für eine adäquate therapeutische Begleitung wesentlich ist.

Feryal Genc

Download: HP-Genc-Hochsensibilitaet-0619-WEB

 

Versprechen macht Freud – oder doch nicht?

Täglich unterlaufen Menschen sprachliche Fehlleistungen, die berühmtesten sind seit mehr als 100 Jahren als Freud‘sche Versprecher berüchtigt. Dr. Helen Leuninger, Professorin für kognitive Linguistik an der Universität Frankfurt/Main, Forscherin, Sammlerin von Versprechern und Buchautorin, hält Versprecher weniger für den Ausdruck von verdrängten Konflikten als mehr für Schaltfehler im System und zieht aus ihnen Rückschlüsse auf die Arbeitsweise des Gehirns. Alle zehn Minuten etwa vertauscht der Mensch Silben, Laute, Wörter oder Redewendungen, dies macht je 1000 Wörter einen Versprecher.

Martina Schneider

Download: HP-Schneider-Versprechen macht Freud-0619-WEB

 

Lavendel gegen den Versucher und den Wurm im Ohr

Der Name Lavendel leitet sich von lat. lavare (= waschen, reinigen) ab, was von seiner Verwendung bei der Reinigung von Kultobjekten, vor allem Altären nach Blutopfern, herrührt. Lavendel fein wirkt desinfizierend gegen Bakterien und Viren, sowie abschwellend und entzündungslindernd an Mittelohr und Gehörgang und ist das einzige ätherische Öl, das auch im Ohr unverdünnt appliziert werden kann. Da es keine Lavendelschädlinge gibt, dient er auch als Repellens gegen eben jene Fliegen, Mücken und anderes lästiges chitingepanzertes Fluggetier. Ein in den Wäscheschrank gegebenes Lavendelbeutelchen hält die Kleidermotten fern.

Bernd Hertling

Download: HP-Hertling-Lavendel-Otitis Media-0619-WEB

 

Anatomie, Physiologie und Erkrankungen der Nase

Der Fachverband Deutscher Heilpraktiker e.V. – Bundesverband und seine Landesverbände bieten mit diesem Grundlagenartikel die Möglichkeit zur Literaturfortbildung mit entsprechendem Leistungsnachweis oder zur persönlichen Wissensauffrischung an, diesmal zum Thema „Anatomie, Physiologie und Erkrankungen der Nase“. Für eine Bescheinigung über die erfolgreiche FDH-Literaturfortbildung müssen neun von zehn Fragen richtig beantwortet werden. Unter den Einsendern von richtig beantworteten Fragebögen werden fünf Bücher aus dem Verlag Volksheilkunde verlost.

Arne Krüger

Download: HP-FFB-Krueger-Nase-0619-WEB

 

Die Selbstbefreiung des modernen Tantalos

Es ist das unerschütterliche Credo der wahren Heilkunde, dass echte Heilung über die wesenseigene Selbstheilkraft stattfindet. Die verschiedenen Verfahren, gleich welcher Richtung, können die Samen oder Geburtshelfer dazu sein. Somit ist es die Aufgabe eines jeden Therapeuten, diese Kraft im Krankheitsfall zu wecken, wenn sie einmal müde geworden ist, und dem Patienten auch geeignete Mittel und Wege aufzuzeigen, diese wieder in sich selbst zu finden. In der tiefsten Einsamkeit des Schmerzes, der scheinbar nicht enden wollenden Leiden, wenn alle äußeren Heilversuche und Bemühungen fehlgeschlagen sind, wenn einen nichts mehr trägt, keine Therapien und Therapeuten, nichts mehr – dann erwacht mit einem Mal aus ungeahnten Tiefen ein unzerstörbarer Wille zum Leben, zum Gesundwerden, zum menschlichen Ganz-Sein. Und man erfährt in der ganzen Fülle seines Wesens, was einen wirklich trägt.

Heike-S. Kopp, Christian Reichard

Download: HP-Reichard-Tantalos 0619-WEB

 

BfR-Verbrauchermonitor: Häufiger Durchfallerreger ist vielen Menschen unbekannt

Salmonellen, gentechnisch veränderte Lebensmittel und Mikroplastik in Lebensmitteln sind die Gesundheits- und Verbraucherthemen, die auf der Bekanntheitsskala von Verbraucherinnen und Verbrauchern ganz oben stehen. Dennoch halten über drei Viertel der Deutschen Lebensmittel für sicher. Dies ist das Ergebnis des aktuellen Verbrauchermonitors – einer repräsentativen Bevölkerungsumfrage des Bundesinstituts für Risikobewertung (BfR).

Quelle: idw, Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR)

Download: HP-Forum-Gesundheitspolitik-Durchfallerreger-0619-WEB

 

Aktuelles aus der Gesetzgebung und Rechtsprechung

Steuerpflichtige haben die Zwangsläufigkeit von Anwendungen im Krankheitsfall in einer Reihe von Fällen formalisiert nachzuweisen. Bei krankheitsbedingten Aufwendungen für Arznei-, Heil- und Hilfsmittel ist dieser Nachweis durch eine Verordnung eines Arztes oder Heilpraktikers zu führen. Bei Anwendungen von Maßnahmen, die ihrer Art nicht eindeutig nur der Heilung oder Linderung einer Krankheit dienen können und deren medizinische Indikation deshalb schwer zu beurteilen ist, sind die formalen Anforderungen (noch) höher.

Franz-Dieter Schmidt

Download: HP-Forum-F.D.Schmidt-Gesundheitspolitik-Gesetzgebung-0619-WEB

 

Nachlese: 52. Heilpraktikerkongress in Baden-Baden

Am 27. und 28. April 2019 fand in Baden-Baden der 52. Heilpraktikerkongress des Fachverband Deutscher Heilpraktiker – Landesverband Baden-Württemberg statt. Das Motto des Kongresses „Immunsystem – Basis der Gesundheit“ begleitete die Teilnehmer durch alle Veranstaltungen.

Arne Krüger

Download: HP-Kongress-Baden-Baden-0619-WEB

13. Juni 2019 Nur für registrierte Benutzer

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.